Die Kleinsten ganz groß – Wie du das Selbstbewusstsein deines Kindes stärken kannst

Viele Kinder sind von Natur aus eher schüchtern, zurückgezogen und weniger offen für andere Kinder. Dies ist nicht weiter schlimm, wenn sich hinter diesen Verhaltensweisen nicht ein vermindertes Selbstvertrauen verbirgt. Als Elternteil fühlt man sich schnell überfordert, denn wie soll man dem Kind die beste Hilfestellung geben, ohne es zu etwas zu drängen, was es gar nicht möchte?




-Anzeige-

Warum ein Kind Selbstvertrauen braucht

Um das Selbstvertrauen des Kindes zu fördern, sollte man es schon im Kindergartenalter ermutigen, seine Persönlichkeit zu entfalten. So legen Eltern, durch Motivation, Unterstützung und Zusammenhalt, eine optimale Basis für die freie Entfaltung der Persönlichkeit.
Das Selbstvertrauen, das von den Eltern schon in jungen Jahren gefördert wird, kann zu einem dauerhaften Begleiter auf dem Weg zum Erwachsenwerden sein.

So lassen sich nicht nur positive Entscheidungen eigenständig fällen. Die Kinder bekommen ebenso die Kraft sich in umnehmen Situation deutlich gegen etwas zu entscheiden. Wenn sie beispielsweise mit einer Situation überfordert sind, Dinge tun sollen, die sie nicht möchten oder gerne von einer Situation Abstand nehmen möchten, sind sie dazu ermächtigt, sich deutlich auszudrücken.

Selbstbewusstsein – Ein Begleiter für’s Leben

Statistik: Wie schätzen Sie die Persönlichkeitsbildung an der Schule Ihres Kindes ein? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Wenn ein Kind in den ersten Lebensjahren nicht über viel Selbstbewusstsein verfügt, ist das eigentlich nicht sehr schlimm. Doch wird dieses Problem nicht langsam, aber sich behoben, kann sich das geminderte Selbstvertrauen auf Schule, Beruf, Karriere und soziales Leben auswirken. Schon in der Schule wird es vonnöten sein, dass sich das Kind durchsetzen kann und auch einmal sagt, wenn es Etwas nicht möchte. Nur so bekommt es von seinen Mitschülern Anerkennung und den Respekt, mit dem jedem Menschen begegnet werden sollte.

Elterliche Gedanken unausgesprochen lassen – begrenztes Risiko zulassen

Viele Eltern neigen dazu, das Selbstbewusstsein des Kindes stark zu beeinflussen. Dies erfolgt meist unbewusst und ohne schlechte Absicht. Doch ständiges nachfragen, ob das Kind denn das schon alleine kann, zu viele Vorsichtsmaßnahmen und dauernde Kontrolle, können dem Kind unterbewusst den Eindruck vermitteln, dass es alleine nicht in der Lage ist Aufgabenstellungen und Herausforderungen des Alltags zu meistern.

Ein Beispiel: Der Spielplatz
Beispiel: Auf dem Spielplatz möchte das Kind gerne alleine rutschen. Mama der Papa laufen schnell zur Rutsche um mit zahlreichen Worten zu erklären, dass es gefährlich ist alleine zu rutschen, dass man sich festhalten muss. Das Rutschen wird für das Kind zu einem unüberwindbaren Hindernis, das es nicht alleine schaffen kann.

 

Tipp: Um das Selbstbewusstsein des Kindes zu stärken, sollte man natürlich beim Rutschen dabei sein. Doch dies geht auch ohne mehrmaliges Ermahnen zur Vorsicht. Gebe Hilfestellungen, nur wenn vom Kind erwünscht und halte dich verbal zurück. Auch Mimik und Gestik sollten Freude ausstrahlen und dem Kind vermitteln, dass du dich freust, dass es alleine rutscht.

Schritt für Schritt zum gestärkten Selbstbewusstsein

Um das Selbstbewusstsein des Kindes zu stärken, sollte man dem Kind immer mehr Aufgaben geben, die für sein Alter angemessen sind. Entscheidungen müssen selbst getroffen werden, jedoch in einem Maß, das nicht überfordernd für das Kind ist. Hierbei müssen die Eltern mit jeder Menge Motivation bei Seite stehen. So kann man dem Kind schon im Kindergartenalter die Wahl zwischen dem blauen und dem gelben T-Shirt ermöglichen. Dies fördert das Selbstbewusstsein enorm, denn eine solche Aufgabe zu entscheiden erfordert schon eine Menge Verantwortung!

Doch nicht nur das eigenständige fällen von zumutbaren Entscheidungen ist wichtig. Eltern müssen ihr Kind davon überzeugen, dass sie es bedingungslos lieben. Bei Problematiken kann es sich immer auf den Rückhalt der Eltern verlassen. Es müssen keine Geheimnisse entstehen, da man sich nicht an Mama oder Papa wenden kann. Ebenso wichtig sind Grenzen für das Kind. Diese helfen ihm sich zu orientieren und ein sicheres, stabiles Umfeld wahrzunehmen.

Hilfe vom Profi – Hier finden Eltern Unterstützung

-Anzeige-

Sind Eltern sehr unsicher, können sie Hilfe und Motivation vom Profi erhalten. Hierbei stehen Erzieher, Jugendpsychologie und Motivationstrainer, die auf Kinder spezialisiert sind zur Verfügung. Das Erlernen einer Kampfsportart oder das Teilnehmen an einem Selbstverteidigungskurses kann ebenso zu einem gesteigerten Selbstbewusstsein beitragen.

Selbstbewusstsein ist die Basis der Zukunft

Endlich Selbstbewusst | © panthermedia.net /tan4ikk

Endlich Selbstbewusst | © panthermedia.net /tan4ikk

Später wird auch die Berufswahl, sowie die zugrunde liegenden Jobangebote von der Persönlichkeit und einem selbstbewussten Auftreten abhängen. Daher sollte das Kind schon von klein auf lernen, sich durchzusetzen, Selbstbewusstsein auszustrahlen und für sich selbst einzustehen.




-Anzeige-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.