Frühlingsbasteln macht Spaß | © panthermedia.net / Farzin Salimi

DIY-Frühlingsdeko – Kreative Kleinigkeiten für unser Zuhause

Kaum ist die weihnachtliche Dekoration ordentlich verpackt in den Regalen verstaut worden, lächelt einem die bunte Frühlingsdeko keck entgegen. Die Frühlingszeit naht, die Tage werden länger und die Sonne erhält zunehmend mehr Leuchtkraft. Mit den helleren Tagen steigt auch die Lust auf frische und bunte Deko im Haus.




-Anzeige-

Der Dekotrend in diesem Frühling kommt wieder kombiniert durch DIY Power und natürlichen Materialien einher. Wie schon in den letzten Jahren zeigen sich hier deutlich die praktischen und kostengünstigen Vorteile des beliebten „Do it Yourself“ Prinzips.

1. Neon-Äste als Eyechatcher // Last Minute

Frühlingsvase | © panthermedia.net / Natalia R dis li

Frühlingsvase | © panthermedia.net / Natalia R dis li

 

Für diese last minute Idee braucht ihr nur wenige Äste oder Treibholzstücke, entweder groß oder klein, und streicht sie mit pastösen Acrylfarben an. Als Farben eignen sich Neonfarben in Pink, Blau und Gelb. So kommt die Astoptik gut zur Geltung und steht in einem irren Kontrast mit den leuchtenden Neonfarben. Die Äste werden nach wenigen Stunden Trocknungszeit in einer schlichten Glasvase oder Ähnlichem arrangiert. Zu Ostern kann ein großer Ast mit mehreren Farben ringelförmig bestrichen werden und mit Ostereiern oder kleinen Papierhasen behangen werden.

Als Fensterdeko werden wie im ersten Schritt beschrieben, die Äste mit frechen Farben nach Belieben bestrichen. Nach der Trocknung wird mit einer dünnen und groben Kordel ein Sternmuster mit den Ästen geknotet. Dabei werden sie übereinandergelegt und in mehreren Schritten mit der Kordel fixiert. Es muss nicht perfekt aussehen, denn der natürliche DIY Charme liegt genau in seiner UN-Perfektheit verborgen.

2. Stoffreste- Kranz // Last Minute

 

Für diese Idee werden Stoffreste in pastelligen oder knalligen Farben in schmale Bänder geschnitten. Pünktchenmuster und andere zarte Designs wirken abwechselnd sehr gut als Kranzdeko. Zur Verarbeitung der Stoffe eignet sich am besten eine spezielle Stoffschere, die die Ränder mit einem Zickzackmuster versieht und ein Ausfransen verhindert. Ein Kranz aus Bast, Stroh oder anderem Material wird mit den Bändern Stück für Stück umrandet, bis keine Lücke mehr zu sehen ist, befestigt werden die Bänder mit kleinen Stecknadeln. Das Ergebnis ist ein bunter und vielschichtiger Frühjahrskranz, der durch seine verschiedenen Stoffe strahlt und keiner weiteren Dekoration mehr bedarf. Für ganz Eilige sind breite Satinbänder in mindestens drei verschiedenen Farben eine Alternative zu den Stoffbändern. Zuletzt wird der Kranz mit einem breiten Satinband oder einer groben Kordel aufgehangen.

3. Kräuterkreisel

Für passionierte Kräuterliebhaberinnen und kleine Kräuterhexen folgt nun eine spezielle Deko Idee: die Kräuterkreisel. Hierzu werden Drähte, die nicht zu weich sein sollten, in Kreise gebogen und ineinander verhakt. Alternativ können handelsübliche Holz und Drahtkreise verwendet werden. Wichtig bei der Materialwahl ist, dass nur die Kontur der Kreise zu sehen ist und sie möglichst leichten Gewichts sein sollten. Getrocknete Kräuterbündel in verschiedenen Größen werden nun an einem Faden oder einer dünnen Kordel befestigt und mittig in den Kreis gehängt. Das Gebilde wird nun an der vorher üppig lang bemessenen Kordel an eine Wand oder Fenster aufgegangen. Die Kräuterkreisel können mit anderen Kreiseln in verschiedenen Größen kombiniert werden.

4. Muscheln und Steine

Bilderrahmen mit Muscheln | © panthermedia.net / tunedin123

Bilderrahmen mit Muscheln | © panthermedia.net / tunedin123

 

Für diese Idee braucht ihr nur bunt gewählte Lieblingsfarben auf Acrylbasis, Muschel, Steine, Pinsel, einen ausrangierten Tisch oder Bilderrahmen und eine Heißklebepistole.
Steine und Muscheln aus dem letzten Urlaub werden mit den Farben bestrichen. Nach der Trocknung werden die kleinen Naturschätze mit der Heißklebepistole auf den äußeren Rahmen eines kleinen Tisch oder Bilderrahmen geklebt. Für eine tolle Wirkung werden nur Partien wie die Rahmenecke mit wenigen Ausläufern beklebt. Für die Variante mit dem Tisch können die Steine mit kleinen Laternen oder Ästen kombiniert werden. Bei beiden Varianten gilt: Weniger ist mehr. Eine Glasvase mit kleinen Ästen, ein paar bunte Steine und ein schlichtes Laternenlicht wirken als freundliche und helle Dekoration für den Frühling. Antike Schätzchen aus Omas Zeiten wie Kerzenhalter oder Osterdeko wirken zusätzlich als toller Kontrast auf dem Upcycling-Tisch.

Fazit

 

Mit wenigen Materialien aus dem Garten oder Wald können wunderbare und kreative anmutende Bastelergebnisse entstehen, die das eigene Auge wohlig auf den Frühling einstimmen. Zarte Pastelltöne, freche Neonfarben oder natürliche Farben geben die individuelle Richtung vor und fügen sich stimmig in die bevorzugte Raumgestaltung ein. Das DIY Prinzip, Naturverbundenheit und Minimalismus sind fest in unserem gegenwärtigen Zeitgeist verankert. Diese Lebensstile sind nicht nur kostengünstig, sondern reduzieren auch den konsumverwöhnten Shoppingblick ganz klar auf das Wesentliche. Daher wird für das Bastelfieber zum Jahresanfang nicht viel benötigt, um großes Staunen zu bewirken.




-Anzeige-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.