Erstes Handy Kinder | © panthermedia.net / Wavebreakmedia ltd

Erstes Handy Test & Empfehlung + Handyvergleich für Kinder

Jeder Erwachsene mit Kindern weiß um die unterschiedlichen Meilensteine in den Lebensphasen seiner Sprösslinge. Einer davon, der den meisten wohl noch in Erinnerung geblieben sein dürfte, ist der Wunsch der Kleinen nach ihrem ersten eigenen Handy. Als Erwachsener war man dann selbsterklärend daran interessiert, diesen Moment so weit wie möglich hinauszuzögern, doch wieso eigentlich? Dass es geeignete Handys für Kinder gibt, soll unser erstes Handy Vergleich und unser erstes Handy Test veranschaulichen.




-Anzeige-

Erstes Handy

Unabhängig davon, ob die Kleinsten der Familie nun 10, 11, 12 oder 13 Jahre alt sind (früher sollten sie tendenziell eigentlich kein eigenes Handy besitzen dürfen), gibt es Handymodelle, die sich für Kinderhände bewährt gemacht haben. Um einen deutlichen Vergleich zwischen den Geräten aufzeigen zu können, wird kursorisch in Tabellenform jeweils der Gerätename, der ungefähre Preis dahinter in Klammern und darunter eine kurze Produktbeschreibung in einer „Erstes Handy Tabelle“ aufgeführt.

Erstes Handy Tabelle

Samsung Galaxy YOUNG Smartphone Nokia 220 Samsung E1200i Nokia 100
Produktbeschreibung: Alle für ein Smartphone wesentlichen Funktionen wie Bluetooth, WLAN, microSIM-Kartenslot und natürlich das Android-Betriebssystem sind an Bord des kinderfreundlichen Gerätes von Samsung.

Mit seinem 3,5 Zoll großem Display, einer 3,2 Megapixel-Kamera und mit seiner Robustheit, ist es das optimale Gerät für Kinder und macht sich perfekt als erstes Handy.

(Preis: ca. 95 Euro)

Produktbeschreibung: Selbst auf den ersten Blick wirkt dieses Gerät schon einmal äußerst „kindgerecht“, denn es ist in den Farben schwarz, gelb und grün erhältlich. Es bleibt jedoch nicht nur bei dem Anschein, die Technik verfehlt ihre Wirkung auch nicht.

Das mit einer Kamera ausgestattete Handy verfügt über eine handyübliche Tastatur (statt einem Touchscreen) und bietet Kinderhänden damit die optimale Haptik.

(Preis: ca. 70 Euro)

Produktbeschreibung: Dieses Gerät ist etwas für die Preisbewussten. Das Display dieses Gerätes leuchtet in satten Farben (65.536 an der Zahl), verfügt über eine SMS-Funktion, eine SOS-Nachrichten-Funktion, eine handytypische Tastatur und ist zudem äußerst robust.

In dem erstes Handy Vergleich ist es nicht nur preislich unschlagbar, sondern bietet auch einen hohen Sicherheitsfaktor – ob nun für die Kinder oder die Eltern, das kann sich jeder selbst aussuchen.

(Preis: ca. 25 Euro)

Produktbeschreibung: Das 1,8 Zoll große Display des schwarzen Handys verfügt über 65.000 Farben und 8 Megabyte interner Speicherkapazität.

Die leichte Bauweise ermöglicht ein bequemes Handling und die unkomplizierte Bedienung ein einfaches Zurechtfinden auf dem Gerät. Auch dieses Handy kommt mit einer charakteristischen Handytastatur daher.

(Preis: ca. 47 Euro)

Erstes Handy Test & Empfehlung

-Anzeige-

Wie die Erstes Handy Tabelle aus unserem erstes Handy Test darstellt, könnten die Geräte kaum unterschiedlicher sein. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam und das ist ihre Sicherheit, was den Umgang eines Kindes damit anbelangt. Bei den vorgestellten Geräten aus dem erstes Handy Test verfügen alle über eine Tastatur und keinen Touchscreen. Das ist insbesondere bei Kindern auch sinnvoll, denn Kinderhände erforschen gerne und brauchen dazu eine gewisse Haptik. Die können modernere Smartphones zwar auch liefern – diese geben dann ein leichtes Vibrieren von sich -, doch ersetzen sie nicht die tatsächliche Haptik eines vergleichsweise „alten“ Gerätes.

Nichtsdestotrotz ist es nicht immer einfach, sich für ein erstes Handy für seine Kleinen zu entscheiden. Legt man eher Wert auf die Robustheit, die Farben, das Äußere, die Funktionen? Sollte ein erstes Handy wasserdicht sein? Sollte ein erstes Handy äußerlich dem Wesen meines Kindes entsprechen? Wie viel Rücksicht muss ich auf die Wünsche meines Kindes bzgl. des ersten Handys legen oder kann ich auch Kompromisse eingehen? Letztendlich hängt die Entscheidung für das erste Handy von dem Wesen des Kindes ab.

Ist es umsichtig im Umgang mit Wertsachen, muss es nicht das robusteste Handy von allen sein. Fotografiert es gerne seine Abenteuer im Kinderzimmer oder im Garten, spricht auch nichts gegen eine integrierte Kamera. Für Kinder gibt es genauso wenig wie für Erwachsene das eine perfekte Handy und so, wie sich in der Regel jeder Erwachsene sein Handy nach seinen Bedürfnissen aussucht, so sollte es auch für die Kinder machbar sein.




-Anzeige-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.