Brautpaar mit Kind | © panthermedia.net /Monkeybusiness Images

Hurra, Mama und Papa heiraten! – Tipps für die Hochzeit mit Kindern

Immer mehr Paare entscheiden sich gegen das früher übliche Vorgehensschema: Erst heiraten, dann die Kinder. Während der Anteil der außerhalb einer Ehe geborenen Kinder in Deutschland bis Mitte der 90er Jahre noch unter 15% lag, wurde 2017 etwa jedes dritte Kind vor der Eheschließung geboren.




-Anzeige-

Das ist eine schöne Entwicklung, wenn man bedenkt, dass nun immer mehr Kinder direkt an der Hochzeit ihrer Eltern teilnehmen können. Eine Hochzeit gilt schließlich als der schönste Tag im Leben eines Paares und diesen gemeinsam mit dem Nachwuchs zu verbringen, ist wirklich eine tolle Erfahrung. Allerdings benötigt eine Hochzeit mit Kindern auch eine gute Planung, damit den Kleinen nicht langweilig wird und die Eltern ihren Tag auch wirklich genießen können. Wir geben euch im Folgenden fünf Tipps, mit denen euer großer Tag zum unvergesslichen Familienereignis wird!

Tipp 1: Kreativer Heiratsantrag

Ein Heiratsantrag ist immer einzigartig und bleibt in der Regel ein Leben lang in Erinnerung. Wenn er jedoch in Verbindung mit den eigenen Kindern gesetzt wird, ist er noch besonderer. Beispielsweise ist es eine sehr süße Idee, einen Body für das Baby mit den Worten „Möchtest du meinen Papa heiraten?“ bedrucken zu lassen.

Ältere Kids müssen entweder alt genug sein, um nichts im Voraus zu verraten, oder dürfen selbst nicht wirklich wissen, worum es geht. Andererseits könnten sie die Überraschung vorwegnehmen, was sehr ärgerlich wäre. Das Überbringen einer schriftlichen Nachricht an die Mama ist allerdings sehr schöne Möglichkeit, das Kind mit einzubeziehen, ohne dass es die Neuigkeit verraten kann.

Tipp 2: Praktisches Brautkleid wählen

Zwei junge Hochzeitsgäste | © panthermedia.net /Graham Oliver

Zwei junge Hochzeitsgäste | © panthermedia.net /Graham Oliver

Gerade, wenn sie noch sehr junge Kinder hat, kommt die Braut nicht darum herum, ihr Kleid diesen Gegebenheiten anzupassen. Endlos lange Schleppen oder weit ausfallende Röcke sind in der Regel unpraktisch, da das Kind in diesen Fällen nicht mal eben kurz auf den Arm genommen werden kann. Modische, selbstbewusste Frauen können stattdessen auch ein Brautkleid kurz oder sogar in sehr kurz in Erwägung ziehen, was mit Sicherheit für mehr Bewegungsfreiheit sorgt.

Mütter, die noch stillen, müssen darauf achten, dass ihr Kleid dies zulässt. Hier bieten sich vor allem trägerlose Kleider mit seitlichem Reisverschluss an, bei denen das Oberteil einfach nach vorne weggeklappt werden kann. Auch locker geschnittene Kleider, deren Träger sich zur Seite verschieben lassen, ermöglichen das Stillen auf einfache Art und Weise. Mittlerweile gibt es allerdings eine so große Auswahl an Brautkleider, die mit den verschiedensten Schnitten und Designs begeistern, dass mit Sicherheit ein praktisches Traumkleid gefunden werden kann.

Tipp 3: Bezugsperson für den großen Tag

Selbstverständlich sind die Eltern die beiden größten Bezugspersonen für ihr Kind, doch sie sind schließlich auch die Hauptpersonen an ihrer Hochzeit und können deshalb nicht ständig zur Stelle sein. Deshalb sollte man schon im Voraus eine oder am besten mehrere Personen bestimmen, die sich um die Kleinen kümmern, wenn diese etwas brauchen. Sie sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt und das Kind immer beschäftigt ist. Am besten wählt man dafür enge Angehörige oder liebe Babysitter, die dem Kind schon vertraut sind, damit es sich nicht umgewöhnen muss.

Tipp 4: Kinder in die Trauung einbeziehen

Blumenmädchen | © panthermedia.net /Arne Trautmann

Blumenmädchen | © panthermedia.net /Arne Trautmann

Während Babys die Trauung gerne mal verschlafen und bei der Zeremonie nicht unbedingt anwesend sein müssen, möchten gerade ältere Kids oftmals in die Feierlichkeiten einbezogen werden und auch ein wenig im Mittelpunkt stehen. So können Kinder beispielsweise während der Trauung als Ring- und Kerzenträger fungieren oder als Blumenkinder den Weg aus der Kirche verschönern. Das macht stolz und ist für die Gäste außerdem ein sehr schöner Anblick.

Tipp 5: Kinderfreundliche Location und Unterhaltungsprogramm

Brautpaare, die mit ihrem Kind bzw. ihren Kindern heiraten, laden oftmals auch Hochzeitsgäste mit weiteren Kindern ein. In diesem Fall ist es wichtig, eine kinderfreundliche Location zu wählen. Ein kleiner Garten oder Spielplatz wäre natürlich klasse, aber auch eine separate Spielecke im Nebenraum wird von den Kids sicher gerne angenommen. Viel befahrene Straßen oder gefährliche Hinterhöfe sollten selbstverständlich nicht in der Nähe der Feierlocation liegen.

In der Regel beschäftigen sich mehrere Kinder meist problemlos von alleine, doch trotzdem sollten ein paar Spielmöglichkeiten angeboten werden: Empfehlenswerte Möglichkeiten sind zum Beispiel Seifenblasen, Ausmalbilder oder Puzzles. Auch Bewegungsspiele wie Eierlaufen oder Blinde Kuh dürfen nicht zu kurz kommen, damit überschüssige Energie herausgelassen werden kann. Je mehr Kinder der Hochzeit beiwohnen, desto ratsamer ist die Anschaffung einer engagierten Kinderbetreuung, die sich um das Wohl der Kids kümmert. So wird der Hochzeitsablauf nicht von Kindergeschrei gestört und die Eltern können zusammen mit ihren Gästen eine unbeschwerte Hochzeit genießen!




-Anzeige-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.