Kindergeld 2016/2017 | © panthermedia.net / photographyMK

Kindergeld 2016/ 2017 – Die aktuelle Situation und Aussichten auf 2017

Alle Erziehungsberechtigten haben Anrecht auf Kindergeld, wenn sie Kinder im Alter von 0 bis 18 Jahre in ihrem Haushalt betreuen. Diese vom Staat getätigte monatliche Zahlung, soll Familien mit Kindern finanziell ein bisschen unterstützen. Der berechnete Betrag wird nicht am Einkommen der Erziehungsberechtigten bemessen, sondern in der Höhe ausbezahlt, die eine Sicherung des Existenzminimums eines Kindes bewerkstelligt.




-Anzeige-

Kindergeld 2016/ 2017

Statistik: Sollte das Kindergeld bei einkommensstarken Eltern begrenzt werden? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Das Kindergeld kann im Extremfall bis zu 22% des gesamten Haushaltseinkommens ausmachen. Geld, das vor allem Großfamilien und Alleinerziehenden sehr unter die Arme greift, in dem es den Erziehungsberechtigten ermöglicht damit mindestens einen Teil von Betreuungs- und Ausbildungskosten zu finanzieren. Ganz allgemeines zum Kindergeld, wie es aktuell bei diesem Thema aussieht und ein paar Aussichten auf das Jahr 2017, haben wir für euch zusammengefasst.

Allgemeine Infos

Jedes in Deutschland lebende Kind hat das Recht, über die Erziehungsberechtigten, Kindergeld zu beziehen. Erziehungsberechtigte müssen hier nicht leibliche Eltern sein; Pflegeeltern, Adoptiveltern oder Großeltern sind genau so berechtigt den gewissen Betrag zu beziehen, wenn das Kind mit ihnen im gemeinsamen Haushalt lebt und dort dauerhaft betreut wird. Beantragen kann man das Kindergeld direkt ab der Geburt des Kindes, bei der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit.

Einmal bekommen, erhält man bis zum 18. Geburtstag des Kindes weiterhin jeden Monat einen festgesetzten Betrag. Die Höhe, verändert sich mit der Anzahl der Kinder. Ab dem vierten Kind bekommt jedes weitere Kind die selbe Menge an Kindergeld. Das dritte Kind bekommt vergleichsweise etwas weniger und das erste und zweite Kind bekommen beide den selben Betrag, der am niedrigsten von den anderen ist. Sollte ein Kind älter als 18 Jahre sein und sich noch, beziehungsweise erst, in einer Berufsausbildung befinden, hat es entweder bis zum Ende dieser Tätigkeit oder maximal bis zum 25. Lebensjahr einen Anspruch darauf, weiterhin Kindergeld zu erhalten. Kinder, die durch eine Behinderung auch nach dem vollendeten 25. Lebensjahr nicht in der Lage sind für ihren eigenen Lebensunterhalt zu sorgen, haben auch dann noch weiter Anspruch darauf.

Aktuelle Situation 2016

Zum aktuellen Zeitpunkt, festgesetzt ab dem 01.01.2016, bekommen das erste und das zweite Kind pro Monat jeweils 190 Euro. Das dritte Kind in der Familie bekommt dann bereits 196 Euro Kindergeld und jedes weitere Kind, also Nummer vier, fünf und so weiter, bekommt jeweils 221 Euro von der Familienkasse.

Ebenfalls bekommt man von der Familienkasse eine Kindergeldnummer. Über diese individuelle Nummer, beziehungsweise ihre Endziffer, können wir selbst nachschauen, wann im Monat das Kindergeld überwiesen wird. Die Endziffern 0 bis 1 erhalten ihren Betrag am Anfang des Monats, 2 bis 7 im Laufe des Monats und die Ziffern 8 bis 9 zum Ende des Monats.

In den vergangenen zwei Jahren, also 2015 und 2016, wurde das Kindergeld erhöht. Im März 2015 wurde es rückwirkend für das Jahr 2015 um 4 Euro erhöht und für das Jahr 2016 nochmal um 2 Euro. Für das Jahr 2017 wird es wohl voraussichtlich keine weitere Erhöhung geben. Diese Information ist im Moment aktuell, kann sich aber im Laufe des Jahres noch ändern. Um weiterhin auf dem Laufenden zu bleiben und Änderung zum Kindergeld 2016/ 2017 rechtzeitig erfährt, ist es empfehlenswert sich privat darüber zu informieren. So weiß man meist rechtzeitig bescheid und kann bei Problemen schnell handeln.

Fazit zum Kindergeld 2016/ 2017

Kindergeld für Kinder | © panthermedia.net / Marek Kosmal

Kindergeld für Kinder | © panthermedia.net / Marek Kosmal

Unabhängig von allen Daten, Zahlen und Fakten, ist das Kindergeld dafür da, explizit für unsere Kinder etwas Geld zur Verfügung zu haben. Sei es um Kleidung zu kaufen, neue Schulsachen zu besorgen oder zum Geburtstag auch mal ein größeres Geschenk zu verschenken. Es soll Geld sein das mein Kind in seinem Alltag unterstützt und es im Bestfall ebenfalls glücklich macht.

Ganz besonders zu Bedenken ist, dass die ein oder andere Familie wirklich nur durch das Kindergeld die Möglichkeit bekommt dem Kind außer der Reihe mal etwas Gutes zu tun. Wo es für einige nur eine gerngesehene kleine Unterstürzung ist, bedeutet es für andere sehr viel mehr als das. Deshalb ist das Kindergeld vielleicht sogar die wichtigste Unterstützung, die der Staat Erziehungsberechtigten und vor allem Kindern zukommen lässt.

Eingehende Suchanfragen für diese Seite:




-Anzeige-

One comment on “Kindergeld 2016/ 2017 – Die aktuelle Situation und Aussichten auf 2017

  1. Ralf sagt:

    Normalerweise ist das Kindergeld 2016/2017 noch viel zu gering! Eine Familie sollte wesentlich mehr Kindergeld erhalten und warum die Kindergeldzahlung gestaffelt wird konnte mir auch noch keiner erklären. Für das erste Kind gibt es weniger als für das 3 und/oder 4. Kind. Wo ist da die Logik? Bei dem ersten Kind müssen wir als Eltern alles neu kaufen. Kindersitz, Kinderwagen usw. Alles richtig teuer. Das entfällt bei den späteren Kids.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.