So wird der Spieleabend zum Erfolg | © panthermedia.net / Kuzmichtudio

Twister, Scharade & Co. – So gelingt euch der perfekte Spieleabend

Wir alle kennen diese Situation: Dinnerparty mit den Freunden, gegessen wird um 7, um 8 sind alle fertig. Und jetzt? Langsam tritt peinliche Stille zwischen vereinzelten Gesprächsfetzen ein und keiner weiß so richtig wohin mit sich, denn zum nach Hause gehen ist es definitiv noch zu früh. Ein paar Gesellschaftsspiele müssen her und zwar schnell! Doch mit welchen Spielen kann man die Stimmung heben, von welchen sollten wir lieber die Finger lassen?




-Anzeige-

So gelingt euch der perfekte Spieleabend

Ein gemeinsamer Spieleabend mit Freunden, ein paar Leckereien und ein gutes Glas Wein sind ideal, um sich nach einem anstrengenden Arbeitsalltag zu entspannen. Allerdings sollten wir immer darauf achten, welche Spiele wir wählen, damit weder Langeweile noch Streitigkeiten auftreten. „Monopoly zerstört Freundschaften!“, heißt es. Das mag nicht bei jedem zu sein, trotzdem braucht man für solche Strategiespiele ein hohes Maß an Ehrgeiz. Und wem dann noch die Schlossallee vor der Nase weggeschnappt wird, auf den werdet ihr beim nächsten Spieleabend wohl verzichten müssen. Wir zeigen euch die Klassiker jedes Spieleabends, Alternativen und worauf ihr besser verzichten solltet.

1. Twister

-Anzeige-

Der Klassiker unter den aktiven Gesellschaftsspielen ist wohl Twister. Das Spiel wurde in den USA entwickelt und kam 1966 das erste mal auf den Markt. Es kommt mit einer ca. 2 Quadratmeter großen Plastikfolie, die auf dem Boden ausgebreitet wird. Diese Folie ist mit bunten Punkten in den Farben blau, rot, grün und gelb versehen. Wie viele Spieler am Twister-Turnier teilnehmen, könnt ihr euch aussuchen. Ihr müsst nur wissen: Je weniger Spieler, desto einfacher. Je mehr Spieler, desto größer ist das Chaos an Körperteilen, die ihr am Ende wieder auseinander knoten müsst. Zusätzlich zur Matte gibt es eine Drehscheibe, deren Ecken je einem Körperteil zugeordnet sind: Rechter Fuß, linker Fuß und rechte Hand, linke Hand. Jedem Körperteil sind nochmals die Farben blau, rot, grün und gelb zugeordnet.

Und so geht’s: Wählt einen Drehmeister aus. Dieser spielt nur inaktiv mit, hat aber nicht weniger Spaß als die anderen, weil er ihnen beim schuften und schwitzen zusehen kann. Dieser dreht die Nadel auf der Drehscheibe. Ein mögliches Ergebnis wäre: Rechter Fuß, blau. Der erste Mitspieler setzt nun den rechten Fuß auf ein blaues Feld. Tipp: Spielt am besten Barfuß, so habt ihr einen besseren Halt auf der rutschigen Plastikmatte. Nun ist der zweite Spieler dran. Der Drehmeister dreht am Rad, das Ergebnis ist beispielsweise: linke Hand, rot. Der zweite Spieler muss nun seine linke Hand auf ein rotes Feld setzen.

Das Prinzip des Spiels ist simpel, die Durchführung allerdings weniger, denn wenn alle einmal auf der Matte platziert sind, dreht der Drehmeister immer weiter, sodass jeder seine Körperteile immer wieder neu arrangieren muss. Fällt ein Mitspieler um, so bekommt er eine Strafe, die ihr euch selber ausdenken könnt. Zum Beispiel: Einen Kurzen trinken, 10 Liegestütze, oder er ist raus aus dieser Runde. Gewonnen hat der, der am längsten stehen bleibt ohne umzufallen, allerdings geht es bei Twister mehr um den Spaß als um das Gewinnen.

2. Activity

-Anzeige-

Mit Activity stellen wir wohl den größten und unangefochtenen Klassiker der Spieleabende vor. Was auch als Scharade bekannt ist, kommt mit einem Spielbrett und kleinen Figuren. Die Gruppe wird in Teams aufgeteilt, am besten in Zweierteams, dann ist es am spannendsten. Die Teams Würfeln aus wer anfängt, danach geht es reihum und landen auf Feldern wie „Sprechen“, „Zeichnen“ und „Pantomime“.

Und so geht’s: Das erste Team würfelt und landet beispielsweise auf dem Feld „Zeichnen“. Nun wird sich geeinigt, wer als erstes Zeichnen und wer raten muss. (Zeichenbegabte Freunde sind von Vorteil, jedoch kein Muss, da sich das Team immer abwechseln muss.) Nun wird eine Karte gezogen, auf der beispielsweise das Wort „Weihnachtsbaum“ steht. Sobald die Sanduhr umgedreht, oder die Stoppuhr gestartet wurde, fängt der Zeichner an, einen Weihnachtsbaum zu zeichnen, sein Teamkollege muss dabei erraten, um was es sich handelt. Er weiß natürlich nicht, was auf der Karte stand. Wurde die Karte erraten geht es schnell zur nächsten, denn es gilt, in einer bestimmten Zeit, die ihr selbst festlegen könnt, so viele Karten wie möglich zu erraten. Ist die Zeit abgelaufen, werden die Punkte (Sie stehen hinter den Wörtern auf der Karte und sind je nach Schwierigkeitsgrad mal höher oder niedriger) ausgezählt.

Die Teams spielen nacheinander, nach dem ersten Würfeln (wer zuerst dran ist), darf das jeweilige Team so viele Schritte vorgehen, wie es Punkte erreicht hat. Wer zuerst das Ziel erreicht, hat gewonnen. Beim Feld „Pantomime“ wird mit Händen und Füßen der Begriff gezeigt. Dabei darf nicht gesprochen werden. Beim Feld „Sprechen“ muss der Spieler seinem Teamkollegen erklären, welches Wort auf der Karte steht. Dabei darf er das eigentliche Wort oder Teile des Wortes nicht verwenden.

3. Kroko Doc

-Anzeige-

Eine etwas ungewöhnlichere Variante bekommt ihr mit dem Spiel Kroko Doc. Dabei setzt ihr euch alle um einen Tisch herum und der grüne Plastikkopf des Krokodils wird in die Mitte gestellt. Das Maul steht weit offen und die vielen Zähne im Maul können heruntergedrückt werden. Es geht der Runde nach. Der erste Spieler fängt an und drückt irgendeinen Zahn herunter, dann ist der nächste dran, sich einen Zahn auszusuchen. Der Clou: Irgendwann schnappt das Maul zu und zwar immer bei einem anderen Zahn. Auch beim ersten Mal kann das Maul direkt zuschnappen. Der Spieler, der den faulen Zahn erwischt hat, ist der Verlierer der Runde und muss eine Strafe verrichten, beispielsweise einen Shot mit Alkohol trinken. Adrenalin-Spaß garantiert!
(Achtung: Wenn ihr unter 18 seid, oder das Spiel mit eurer Familie spielen wollt, dann nehmt doch etwas wie Zitronensaft,etc.)

Alternativen

Infografik: Glücksspiel, Gewinne & Steuern

Infografik: Glücksspiel, Gewinne & Steuern

Quelle: onlinecasiofuchs.de

Wem die klassischen Gesellschaftsspiele zu langweilig sind und wer sein Smartphone fürs spielen auch nicht aus der Hand legen möchte, der kann auch online viele Games finden, die einen tristen Feierabend ein wenig spannender machen. Die Freunde wollen beim Pokerabend nicht um Geld spielen? Auch in Online-Casinos kann man mit geringen Einsätzen und sehr viel Glück ein wenig Geld gewinnen. Diese sind, wie ihr der Grafik entnehmen könnt, sogar noch steuerfrei. Aber Achtung: Wer sich mit Freunden zu einem Spieleabend trifft, der sollte sein Handy auch mal in der Tasche lassen.

Fazit

Langeweile adè! Egal ob Twister oder Acitivity: Mit den Klassikern kann man eigentlich nichts falsch machen. Denn wenn einer dran ist, können die anderen mitraten oder wahlweise auch auslachen. Wenn ihr auf dem Spieleabend Kroko Doc auspackt, dann seid ihr bestimmt der Held, denn das Spiel kennt nicht jeder. Vom Adrenalinrausch wurde aber noch jeder früher oder später gepackt. Allein auf Strategiespiele wie Monopoly oder inaktive Brettspiele wie Mensch-ärgere-dich-nicht solltet ihr verzichten, da bei mehreren Mitspielern lange Wartezeiten entstehen können und das bringt nichts als Langeweile und Frustration, wenn der andere auch noch haushoch gewinnt. Egal ob mit Freunden oder alleine, am Handy oder Küchentisch: Mit den richtigen Spielen wird selbst die langweiligste Dinnerparty zum Hit!


Weitere Informationen:

Das Ende der Langeweile. Findet das perfekte Spiel für euren Spieleabend!
Wie organisiere ich einen erfolgreichen Spieleabend für Erwachsene?


 




-Anzeige-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.